Gelenkschmerzen Finger… was tun?

Ein Kind spielt am Klavier
Simon
Simon
Hallo liebe Leser und Willkommen auf meinem Blog zum Thema Klavier. Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich gerne Klavier und möchte euch das erlernen dieses schönen Instruments erleichtern. Nun wünsche ich euch aber viel Spaß auf meinem Blog. Simon

Vielleicht kommt es dem ein oder anderen leider auch bekannt vor. Gerade eben erst wollte man noch voller Eifer ein neues Klavierstück erlernen und kurz darauf fangen an die Gelenke zu schmerzen. Doch woher kommt das überhaupt?

Nun, diese Frage hatte ich mir auch gestellt, als ich zum ersten Mal Schmerzen bzw. Verkrampfungen in den Fingern beim Klavier spielen hatte. Ich hatte eine Zeit lang nicht mehr regelmäßig geübt und habe im Radio das Lied „Levels“ von Avicii gehört. Auf einmal war ich voller Tatendrang und wollte dieses Lied so schnell es geht erlernen. Was ich dann schließlich auch geschafft hatte. Die Folgen waren aber nicht besonders schön… Ich hatte einfach zu schnell wieder angefangen sehr intensiv zu Üben und meine Gelenke waren das nicht gewohnt.

Wenn der Körper einer gewissen Belastung ausgesetzt ist, welche er nicht gewohnt ist, dann können Entzündungen entstehen, welche Handgelenkschmerzen, oder auch Schmerzen am Unterarm innen erklären.

Gelenkschmerzen am Handgelenk müssen aber nicht zwingend von einer hohen Intensität des Trainings kommen, sondern vielmehr von einer falschen Haltung beim Klavier spielen. Verspannungen können sehr unangenehm beim Klavierspielen sein und ist ein großer Motivationskiller.

Dies passiert überwiegend bei Anfängern, da die Gelenke dieser Personen noch nicht daran gewohnt sind so viel zu üben. Schließlich soll das Spielen dieses Instrument etwas Schönes sein und für manche auch eine Flucht aus dem Alltag, um einfach abzuschalten.

Doch wie sollte man nun vorgehen?

Zu allererst sollte wenn Schmerzen auftauchen das Klavierspielen pausieren! Es ist wie eine Grippe zu verschleppen und doch wieder Sport zu machen… den Husten wird man nicht mehr los! Nur mit Ruhe können Entzündungen verheilen. Gerade bei den Fingern und dem Handgelenk, welche zu jeder Tageszeit im Einsatz sind, ist es besonders wichtig, dass diese schnellstmöglich heilen. Oft entstehen aus leichten Blessuren auch chronische Schmerzen.

Bevor man vor hat eine längere Übungsphase einzulegen, sollte man sich auf jeden Fall die Zeit nehmen und sich etwas Aufwärmen vor dem Spielen mit einigen Lockerungsübungen, um die Muskeln zu entspannen. Dabei geht es besonders um die Muskelgruppen, welche beim Klavierspielen direkt, aber auch indirekt beansprucht werden. In erster Linie geht es um die Finger, das Handgelenk und die Arme. Was man auch nicht vernachlässigen darf sind die Schulter- und Nackenmuskulatur. Gerade durch eine zu steife Haltung beim Spielen verkrampfen diese auf die Dauer und man bekommt regelmäßige Kopfschmerzen.

Tipps zur richtigen Haltung findest du hier

Das bringt mich auch gleich zu nächsten Punkt.

Vor dem Klavierspielen sollte man auf jeden Fall auch die ein oder andere Fingerübung mit einbauen, um sich aufzuwärmen. Bestimmte Muskelgruppen und Gelenke werden natürlich stärker belastet als andere. Daher ist es wichtig sich gerade um diese Bereiche Intensiv zu kümmern. Fingerübungen sorgen außerdem mit der Zeit dafür, dass man das Geschick erhöht und die Schnelligkeit, sowie Sicherheit beim Klavierspielen verstärkt. Für passende Fingerübungen können schon einige YouTube Videos ausreichend sein. Wer allerdings mehr aus sich und seinen Fingern beim Spielen herausholen und sich auch künftig Verkrampfungen in den Fingern ersparen möchte, für den ist der Bestseller von Jens Rupp bestens geeignet. In diesem Buch befinden sich sehr gute Fingerübungen, welche das Risiko für Gelenkschmerzen an Finger, Hand und Unterarm minimiert. Wenn einem ein Fingerspiel nicht gefällt, kann man einfach zum nächsten voranschreiten, denn es sind genug Varianten in dem Buch vorhanden.

Fazit

Fassen wir noch einmal zusammen, auf was es besonders ankommt:

Um Gelenkschmerzen am Handgelenk, oder Gelenkschmerzen in den Fingern vorzubeugen sollte man sich vor dem Klavier spielen sehr gut aufwärmen. Dabei sollte man auf jeden Fall auf die beanspruchten Bereiche am Körper achten, welche beim Klavierspielen besonders beansprucht werden. Hier sind die Finger, Hände, Arme, Schulter, Nacken und auch der Rücken gemeint. Um das Geschick und die Schnelligkeit zu verbessern, sowie Verkrampfungen in de Fingern vorzubeugen, ist es ratsam ein paar Fingerübungen mit in die Aufwärmung einzubauen.

Ich selbst nutze diese Tipp schon längere Zeit und kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass meine Fortschritte am Klavier seither stark zugenommen haben. Ich entspanne mich am Klavier und kann den Alltagsstress ausblenden. Außerdem habe ich seit langem keine Schmerzen mehr verspüren müssen.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag ein paar Tipps mit auf den Weg geben und wünsche nun viel Spaß beim üben und begeistern!

 

Simon

 

(4 votes, average: 4,50 out of 5)